Review Folge 15 Wentworth Prison/Im Kerker #Outlander

feature-21-1148x550

Könnte sein, dass das hier der kürzeste Review überhaupt wird.

Ich war und bin immer noch von dieser Folge fasziniert. Hätte ich das zu entscheiden, würden Sam Heughan und Tobias Menzies alle Preise bekommen, die es so zu vergeben gibt. Plus Preise für die Drehbuchautoren, die Regie und überhaupt und so!

Fertig.

Nein, nicht ganz. Das Drehbuch von Ira Steven Behr, umgesetzt durch Anna Foerster, ist so intensiv, dass das Zusehen schmerzhaft ist. Auch beim zweiten oder dritten Mal wird es nicht leichter. An dieser Folge ist nichts leichtes, lustiges. Selbst das Würfelspiel von Angus und Rupert hat einen komischen Beigeschmack.

In dieser Folge wird klar, dass Claire Jamie genauso liebt, wie anders herum. Ihre Beziehung zueinander ist etwas ganz Besonderes, was man endlich auch erkennen kann. Claires Hartnäckigkeit beim Versuch Jamie zu retten, ihre absolute Unnachgiebigkeit, ihren Mann aufzugeben, ist bezeichnend für ihre Liebe. Das ist leider in den bisherigen Folgen etwas zu kurz gekommen. Diese Beziehung hat etwas ganz spezielles und ist eins der Phänomene, warum die Bücher so geliebt werden.

Jamie ist zu diesem Zeitpunkt endlich wirklich erwachsen. Bisher war er niemandem Rechenschaft schuldig, aber jetzt hat er eine Frau – und hat den Galgen vor Augen.

23

Die ersten 10 Minuten der Folge waren für meinen Seelenfrieden verheerend. Ich mochte MacQuarrie und ihn hängen zu sehen, war verstörend. Genauso wie die Gleichgültigkeit der Rotröcke den Gefangenen gegenüber. MacQuarrie rächt sich mit seinen letzen Worten.

Als Jamies Name aufgerufen wird, ist mir das Herz in die Hose gerutscht. Ich weiß ja, was kommen wird, komisch ist es trotzdem. Oder vielleicht gerade deshalb?

191

 

In dem Moment, in dem Randall in vollem Galopp angestürmt kommt, sieht man auf Jamies Gesicht, dass er ahnt, was auf ihn zukommt. Es laufen in kürzester Zeit so viele Emotionen über sein Gesicht, dass man Gänsehaut bekommt: Angst, Erkennen, Resignation.

Anders bei BJR; man sieht die Erleichterung, dass Jamie noch lebt, so deutlich, dass einem übel wird.

18

Ein kleiner Leckerbissen ist der Auftritt von Frazer Hines, er hat in der TV-Serie Doctor Who einen Charakter gespielt, der Jamie heisst. Und auf diesem Jamie hat Diana Gabaldon ihre Geschichte entstehen lassen. Der Kreis schließt sich.

171

 

Claire spielt ein gefährliches Spiel, als sie zu Sir Flechter geht, um Informationen über Jamie zu bekommen. Als sie mit den Habseligkeiten ihres Mannes aus dem Gefängnis kommt, kollabiert sie. Irgendwann ist es selbst für eine so starke Frau wie Claire zu viel.

 

claire

Die Folgenden Szenen sind sehr aufwühlend, weil einem klar ist, dass die Gruppe um Claire jederzeit auffliegen kann. Die Rotröcke sind überall und Jamie hinter Schloß und Riegel.

Das Gespräch zwischen Jamie und BJR lasse ich mal unkommentiert. Das war in den Büchern schon schwere Kost. Das jetzt so plastisch zu sehen, macht es wirklich nicht besser. Chapeau vor den Drehbuchautoren und Tobias und Sam.

102

 

Ich muss zugeben, dass ich in den letzten Folgen etwas verwirrt war, welche Richtung die Geschichte nehmen würde. Ich kenne ja die Story und die Änderungen, die Ron D. Moore vorgenommen hat, hatten sich mir noch nicht ganz erschlossen. Aber in dieser Folge löst sich das auf. Ich habe kein Problem damit, wenn die Serie nicht genau dem Buch folgt, das kann sie gar nicht. Es ist ein grundsätzlich anderes Medium. Aber der Grundgedanke und die Kernstory muss erhalten bleiben. Und genau das passiert hier. Ich hab immer wieder Ron D. Moore im Ohr, der in einem Interview sagte, seine größte Angst bei der Umsetzung der Serie wäre gewesen, die Lieblingsbücher seiner Frau in der Serie zu versauen. Hat gewirkt. 😉

Besonders plastisch wurde die Sache mit der Hand dargestellt. Die Leser wussten, dass das mit dem Nagel kommt. Aber es dann so bildlich zu sehen, ist dann doch etwas ganz anderes, als es sich nur im privaten Kopfkino vorzustellen. Der Begriff Schmerz bekommt hier ein Bild.

hand

Der Schmerz in Jamies Hand ist nichts im Vergleich zum Schmerz in seinem Herzen. Das ist etwas, das Randall niemals verstehen wird. Seine Sorge ist die Angst um Claire und der Versuch, sie in Sicherheit zu bringen. Dass man sich selbst so zurücknimmt und sich für jemand anderen aufgibt, das ist ihm unbegreiflich. BJR begleitet Claire natürlich nicht zum Haupteingang hinaus, das ist klar.

71

Die Lichtstimmung macht in diesen Szenen so viel aus, jedes bisschen mehr Licht hätte die Stimmung weniger realistisch wirken lassen. Alles wirkt absolut authentisch – und beängstigend.

8

Jetzt kommt eine Szene, auf die ich gewartet habe. Claire sagt BJR voller Hass sein Geburts- und Sterbedatum ins Gesicht. Sie macht sich dabei natürlich wieder als Hexe verdächtig, aber das ist ihr völlig egal. BJR stösst sie durch eine Luke und sie landet auf der Leiche von MacQuarrie.

BJR kehrt zu Jamie zurück, um mit ihm zu spielen, seine Hand – und Zunge – über seinen malträtierten Rücken gleiten zu lassen. In diesem Moment hatte ich das Gefühl, diese Berührungen selbst zu spüren. Und Jamie? Er hat sein Ehrenwort gegeben.

ol147776

In dem Moment, in dem Black Jack Randall und Jamie alleine im Kerker sind und man noch im Ohr hat, dass Jamie sein Ehrenwort gegeben hat, wird einem wirklich bewusst, was Jamie aufgibt. Die Liebe zu Claire ist größer als sein Selbsterhaltungstrieb. Sam Heughan hat in diesen Szenen eine Ausdruckskraft die einen schlicht umhaut.

2

Angus sammelt Claire auf und bringt sie zu MacRannoch. Er ist loyal, wie loyal stellt sich im Laufe des Gesprächs heraus. Er ist Claire gegenüber sehr feinfühlig, hat aber gleichzeitig Angst vor den Konsequenzen für sich und seine Familie. Seine Entscheidung fällt quasi in den Moment, in dem er realisiert, wen er da genau vor sich hat. Claire ist die Frau von Jamie Fraser und dieser der Sohn von Ellen MacKenzie. Und diese Ellen wollte er heiraten. Die Perlen, die Claire von Jamie zur Hochzeit bekommen hat, hat Ellen von MacRannoch als Hochzeitsgeschenk bekommen.

12

 

Die heimlichen Stars dieser Folge sind allerdings hier zu sehen:

ol161601

 

Jamie, halte durch. Claire und die Kühe sind auf dem Weg!

ol163201

Alles in allem eine sehr intensive, brutale aber auch liebevolle Folge. Jetzt wartet nur noch eine auf uns, bevor wir uns auf eine längere Pause bis zur 2. Staffel aufmachen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Review Folge 15 Wentworth Prison/Im Kerker #Outlander

  1. Oh mein Gott, deine Review spricht mir aus der Seele! Besonders, was den Anfang der Folge angeht. Ich weiß, dass Jamie dem Galgen entkommen wird, aber trotzdem. Leider – oder zum Glück – habe ich Folge 15 und 16 gekürzt im Free TV gesehen. Die harten Szenen im Kerker stehen mir also noch bevor. Ich denke, da wird es ähnlich sein, auch wenn man das Geschehen aus dem Buch kennt, nimmt das kaum den Schrecken. Das wird ein einsamer DVD-Abend mit einer Packung Taschentücher. Ich habe es fast bezweifelt, dass sie die Szene mit den Kühen drin lassen, habe mich dann aber um so mehr gefreut! Einfach herrlich!!!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s